KVZ_2015_Logo-Innenseite_ohne-text

Künstlervereinigung Zürich – seit 1897

facebook_off

Die Aktivmitglieder der Künstlervereinigung Zürich

 

Blattgold Ölpastell und Acryl auf Leinwand;140 x 100cm    Blattgold Ölpastell und Acryl auf Leinwand;140 x 100cm

Skizzen select

 Blattgold Ölpastell und Acryl auf Leinwand;100 x 40cm

Nicole Paris

Nicole Paris vereint in ihren Werken expressive farbliche Kontraste und starke Striche mit subtilen Emotionen zu einem dynamischen Dialog. Sie spielt in ihrer Bildsprache farblich und kompositorisch gekonnt mit der Kunst des Weglassens, und es gelingt ihr, mit nur wenigen spontanen Linien, die fast wie Silhouetten wirken, eine umso stärkere Aussage und Lebendigkeit zu erzielen. Nicht selten ziehen etwa große, klare Augen mit durchdringendem Blick den Betrachter in den Bann von Paris’ vielschichtiger existentieller Themenwelt, lassen aber die Geschichte dahinter offen. Paris’ Arbeiten bewirken vielmehr die Projektion eigener Vorstellungen und Assoziationen auf die dargestellten menschlichen Empfindungen, Auseinandersetzungen und Verflechtungen – essentielle Faktoren ihres Werks, welche die Künstlerin freihändig und impulsiv auf die Leinwand bannt.

Paris ist es wichtig, mit ihren Bildern, die sich in den letzten Jahren thematisch besonders mit diversen Herausforderungen an Frauen und Mädchen in der Welt des Überflusses, aber auch mit den Auswirkungen religiöser Doktrinen befassten, zum Nachdenken und zum Diskurs anzuregen. Auch möchte sie in unserer von digitalen Medien dominierten Welt durch die expressive Sprache ihrer Malerei eine persönliche Gegenstimme setzen.

Nicole Paris (*1985 in Wien) hat 2009 an der renommierten Londoner Central Saint Martins University of Arts ihr Kunststudium abgeschlossen. Nach Aufenthalten in New York, London und Wien lebt und arbeitet sie seit vier Jahren als freischaffende Künstlerin in der Schweiz und nimmt regelmäßig an internationalen Kunstmessen und Ausstellungen teil.

Bilder

Fräuleinwunder: Spielt mit Tradition und Moderne. Um die „maschinelle“ Konservierung, Isolation und die Wunschvorstellung ewig jung zu bleiben darzustellen, wurden Materialien wie Blattgold und andere Edelmetalle verarbeitet. Die Reduktion auf die wesentlichen Striche, Linien und Farben bewirken eine größtmögliche Emotionalität und Lebendigkeit.

Paris, 13. Nov: Zollt den Menschen in Paris Tribut wie sie mit den Attacken auf ihr Leben und ihren Lebensstil umgehen. Die Darstellung von Emotionen und Explosionen an diesem Tag  wird in dieser weiblichen Gestalt  festgehalten und mit der Verarbeitung von Edelmetallen akzentuiert. Die Frau wirkt verletzt, blickt aber zugleich stolz und stark in die Zukunft. Die imperialistische Stadt, das Herz der „Grand Nation“ wurde getroffen. Sie wird daran nicht scheitern.

Moncour: Die rothaarige Dame bedeckt ihren nackten Körper mit Gold. In den reduzierten Strichen kann man eine Herzform erkennen. Die „maschinelle“ Konservierung, Isolation und  Wunschvorstellung ewig jung zu bleiben wird wieder infrage gestellt.

Skizzen: Bei der Entstehung eines Bildes spielen die Skizzen eine wesentliche Rolle. Die Linienführung, Spontanität und Spannung wird das erste Mal festgehalten und dient als Basis für die Entstehung der Leinwandarbeiten.

 


Meine Fachgebiete

Malerin, Multimedia, Zeichnungen, Expressive und Figurative Bilder
 

kunst
werke
spüren
erleben
erwerben

by Art & Media GmbH © 2015